Jalapeno’s Blog

15. Juni 2009

Eine Blüte seilt sich ab.

Filed under: Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 16:57
Tags: , , , ,

Auf dem Bild kann man ganz gut erkennen, wie die Blütenblätter abgeworfen werden und darunter sofort die (noch kleine) Frucht zu Tage kommt. Der dauerhafte Aufenthalt im Freien scheint der Pflanze wirklich gut zu tun. Sie hat bisher nur noch eine Blüte abgeworfen und es reifen einige Früchte heran. Die abgeworfenen Blüten sind alle im unteren Bereich – etwa in der Höhe, in der sich die der Stam2009.06.15_1m zum zweiten Mal verzweigt. Ich denke es handelt sich dabei um eine ganz normale Erscheinung. Im Internet schreiben viele, dass ihre Pflanzen zu Beginn die Blüten abwerfen. Bei manchen scheint das gar nicht mehr aufzuhören. Bei mir sind es jetzt insgesamt ungefähr zehn Stück. Das ist noch erträglich, denn es hängen ja noch etwa 30 weitere an den Ästen.

Advertisements

13. Juni 2009

Geschützte Kronjuwelen!

Filed under: Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 10:33
Tags: , , ,

Nachdem ich vor ein paar Tagen beschlossen habe, dass die Jalapenos ab jetzt im Freien reifen müssen gabs gleich den nächsten Stress für die Pflanze. Das Wetter am Donnerstag war geprägt von teilweise ziemlich heftigen Windböen. Schnell habe ich dann vier Stangen von einem alten Lenkdrachen in die Erde gedrückt und die Pflanzentriebe damit stabilisiert. Die Pflanze wurde zwar noch ordentlich durchgeblasen, aber ein existenziell bedrohlicher Astbruch konnte verhindert werden. Seitdem sie im Freien ist hat sie keine einzige Blüte mehr abgeworfen und es bilden sich drei Früchte aus. Viel wichtiger ist aber, dass die Stengel zu den Früchten hin noch gut im Saft stehen und ich wirklich die Hoffnung habe, dass sich daraus dauerhaft was entwickeln kann.

2009.06.13 2009.06.13_2

31. Mai 2009

Review der ersten 2 Wochen

Filed under: Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 22:49
Tags: , , , ,

Nach den ersten zwei Wochen gibts hier das erste
Schaubild, welches das Wachstum meines Jalapenos dokumentiert. Wundert euch nicht… die Pflanze ist in den letzten Tagen nicht geschrumpft, es sieht nur so aus (das liegt an der Darstellung).

2009.05.31_Jalapeno_Wachstum

Aufgetragen ist die Höhe der Pflanze über die Zeit. Am 11. Tag habe ich zum erstenmal gedüngt. Dazu habe ich einen „Tomatendünger“ verwendet. Im Baumarkt, gab es einfach wenig Dünger, der für Nahrungsmittel geeignet ist (siehe Chiliaddicts Hinweise und Problematik) und einen hohen Magnesium- bzw. Mineralstoffgehalt hat.

In der Tabelle sind kurz die Inhaltsstoffe aufgelistet:

8 % Stickstoff
5 % Phosphat
9 % Kaliumoxid
5 % Magnesiumoxid
7 % Schwefel
28 % organische Substanz (Glühverlust)

Seit der Düngung hat die Pflanze offensichtlich nicht messbar an Höhe zugenommen. Die Blätter scheinen aber kräftig zu wachsen – die Pflanze wird sozusagen „buschiger“. Bis jetzt bildet die Pflanze auch noch ständig neue Knospen aus.

25. Mai 2009

Die Königsknospen sind…

Filed under: Alle Artikel,Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 18:46
Tags: , , , , ,

…. ausgebrochen. Da ich meine Pflanze nicht selbst aufgezogen habe dachte ich, dass die Königsknospen schon ausgebrochen wären. Nachlesen im Internet hat aber ergeben, dass die Königsknospen die Knospen sind, die aus der ersten Vergabelung auswachsen. Dass ist dort wo sich der Stamm zum ersten Mal teilt. Bei mir waren das zwei Knospen. Manchmal ist es auch nur eine – das kann etwas schwanken.

2009.05.28_1b

Anscheinend ist es so, dass dieses Ausbrechen für weiteres Wachstum entscheidend ist. Es wurde schon beobachtet, dass Pflanzen, bei denen dieser Schritt nicht gemacht wurde, in ihrem Wachstum stagnierten. Im Gegensatz dazu wachsen Jalapenos mit ausgebrochenen Königsknospen im Regelfall munter weiter und tragen mehr Früchte.

Alternativ dazu kann man die Knospen auch abschneiden. Die Mehrheit der Chiliheads im Netz schwört aber auf das Ausbrechen der Königsknospen.

Inzwischen ist die Pflanze 29 cm hoch. Bald hat sie in der Höhe um die Hälfte zugelegt. Aktuell kann man ungefähr 20 Knospen und Blüten erkennen. Das macht Hoffnung auf reichhaltigen Ertrag.

Greetz Jalapeno

23. Mai 2009

Jalapeno ein paar Facts und Erfahrungen

Filed under: Alle Artikel,Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 21:52
Tags: , , , , ,

Das wir nicht die einzigen sind, die sich mit der Aufzucht von Chilis beschäftigen ist klar. Im Folgenden mal ein paar nützliche Links zu der Sorte Jalapeno:

Kurzbeschreibung, die Erfahrungswerte mit Jalapenos beinhaltet

Ein Gleichgesinnter, der ebenfalls über seine Aufzucht schreibt

Chili-Balkon – Seite im Oldschool-Design mit jeder Menge Tipps

Wikipedia ist natürlich immer nützlich, so auch in Sachen Jalapenos

Die erste Blüte

Filed under: Alle Artikel,Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 21:18
Tags: , , , ,

… ist da und so wie es aussieht werden jetzt bald noch einige mehr folgen. Chiliaddict schwört auf die Pinselbestäubung => ich glaube da werde ich seinem Rat folgen und das so dann auch mal probieren.

Hier gibts noch ein paar Bilder. Es muss bald mal ein Makroobjektiv her, für derartige Aufnahmen ist das einfach perfekt.

2009.05.23_b 2009.05.23_b (2)2009.05.23_b (1)

22. Mai 2009

Ernte in Gefahr!

Filed under: Alle Artikel,Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 08:12
Tags: , , , ,

Vor ein paar Tagen habe ich die Jalapeno-Pflanze umgetopft. Sie ist inzwischen 2cm gewachsen und scheint bald zu blühen.

Heute Mittag war das Wetter echt schlecht. Das hätte die Pflanze draußen bestimmt nicht überlebt…

zw1

zw2

18. Mai 2009

Attraktive Schärfe

Filed under: Alle Artikel,Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 20:38
Tags: , , ,

Wenn man als bekennender Chili-Fan mal wieder den milden Gemüseauflauf der Freundin mit einem Chiliextrakt der Stufe 10+ verfeinert kann man ganz schön was zu hören bekommen. Nicht immer stoßen die Freunde des Scharfessens auf Verständnis und sehen es viel mehr als Kritik an ihren Kochkünsten. Klar, wenn das Essen mal total missraten ist, kann man den faden Geschmack mit ausreichend Schärfe immer neutralisieren, dann wird der Geschmack aber auch auf die Schärfe allein reduziert. Das ist eher selten notwendig, es seit denn man studiert zum Beispiel in Stuttgart und möchte sich mittags von der Mensa ernähren.

Aber auch so haben drei Tropfen einer 10+ Chili-Extrakt Sauce auf einem Teller ihren Reiz. Die Freundin sagt, dann natürlich sofort: “ Das reicht ja auch um drei Liter Gulasch so richtig scharf zu machen“. Der Genießer grinst und legt beim Nachschlag noch einen Tropfen nach – diesmal nicht mehr für den Geschmack, sondern aus reiner Männlichkeit. Das ist der zweite Fall nach der Mensa, bei dem  man die hohen Schärfegrade eher zweckentfremdet. Jetzt stellt sich die Frage: „Würden es wesentlich mildere Chilis nicht auch tun?“  Die klare Antwort lautet: „Nein!“

Die Gründe dafür folgen aus dem gesunden Menschenverstand:

  • Je schärfer die Chilis sind, desto günstiger kann man schärfen. Gemäß dem Gesetz von Chiliaddict – kostenloser Spaß ist doppelter Spaß – sind scharfe Chilis allein deshalb zu bevorzugen. Meine 10+ Sauce sollte bei regelmäßigem Gebrauch mindestens zehn Jahre halten bis die Flasche leer ist. Das heißt beinahe kostenloses Schärfen.
  • Mild essen ist langweilig. Ein bisschen schwarzer Pfeffer aus Omas Mühle haut einfach nicht richtig rein. Ein halber Zentimeter mehr oder weniger einer schönen scharfen Chili kann zwischen Leben und Tod entscheiden (zumindest im übertragenen Sinne). Der Zufallseffekt darf nicht vergessen werden. Das bringt Abwechslung in den trüben Alltag.
  • Schärfen mit klassischen, in unserem Sinne milden Gewürzen, verdirbt das Essen. Scharfe Chilis sind schnell mal um Faktor zehn und mehr schärfer als zum Beispiel Tabasco. Möchte man mit Tabasco scharf essen muss man dem Essen davon eine ganze Menge zugeben. Tabasco besteht aber zu einem gewissen teil aus Essig. Wer möchte schon den Essig als Nebeneffekt der Schärfe haben? In manchen Fällen mag das wohl erwünscht sein, aber im Normalfall verzichten wir dann doch lieber darauf. Ähnlich verhält es sich für (Pfeffer, Paprika,…) Bei höhere Dosierung kommt immer ein unerwünschter Nebengeschmack hinzu. Ein scharfe Chili im Essen macht scharf und sonst nichts. Sie macht ihren Job einfach perfekt.
  • Allein die Fähigkeit in jeder Lebenslage scharf essen zu können kann von großen Vorteil sein. Ihr versteht nicht was ich meine? Dann geht mal mit einem Inder essen. Ihr werdet an mich denken. Natürlich kann man die Nahrungsaufnahme beim Inder auch komplett verweigern. In einem Geschäftsessen sieht das dann ganz anders aus. Wegen ein paar scharfen Chilis wird wohl keiner die Zukunft seines Unternehmens auf das Spiel setzen.
  • Chilis sind ein Geschmacksverstärker und haben im Gegensatz zu vielen anderen Geschmacksverstärkern den Vorteil, dass sie natürlich sind und gesund dazu. Fett wäre auch ein Geschmacksverstärker – die Nachteile sind dabei offensichtlich. In diesem Fall sollte der Geschmack mit den Chilis nur verstärkt werden. Deshalb ist hier wahre Kochkunst gefragt. Dank superscharfer Chilis gibts auch keinen störenden Nebengeschmack.
  • Scharf essen will gelernt sein. Viele Leute die einen für verrückt erklären, wenn man sich mal wieder ein paar Chilis gegönnt hat sind einfach nur neidisch, denn sie könnten es nicht einmal. Nicht umsonst gibt es Chili-Wettbewerbe, bei denen derjenige gewinnt, der die meisten Chilis auf einen Rutsch essen kann. Jedes Hobby hat seine Leistungsträger – seien wir diesen Helden zu tiefem Dank verpflichtet.
  • Last but not least. Du gehst mit der Frau deines Lebens beim ersten Date in die Pizzeria und bestellt dir eine Pizza-Diablo. Du denkt dir nichts dabei und hast scharfes Essen schon immer gut gefunden (zu dem Zeitpunkt hast du scharfes Essen womöglich noch mit einer Extraportion von Omas Pfeffermühle verwechselt). Die Philosophie der Chili-Leute hast du nie richtig verstanden. Der Italiener hat sich überlegt „kostenloser Spaß ist doppelter Spaß“[Chiliaddict] und hat statt seiner teuren „Italiana-Gewürzmischung-Scharf“ einfach eine zehner Chili in ein bisschen Olivenöl eingelegt und rundet damit die Pizza-Diablo ab. Du kannst ihm keinen Vorwurf machen. Die Pizza macht ihrem Namen alle Ehre. Wenn du jetzt aber nicht standhaft bist und in Tränen ausbrichst ist der Abend für dich gelaufen. Scharf essen will gelernt sein, oder du wirst in dieser Situation gnadenlos als Hochstapler abserviert.

Fazit: Scharfessen folgt den Gesetzen des gesunden Menschenverstands.

17. Mai 2009

Die Messreihe ist eröffnet

Filed under: Alle Artikel,Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 10:41
Tags: , , , ,

IMGP0983 Um das Wachstum zu dokumentieren habe ich heute begonnen die Pflanze zu vermessen. Sie ist gerade ziemlich genau 20cm hoch.

Nach ein paar Messungen werde ich das Wachstum grafisch darstellen. Voraussetzung ist natürlich, dass Jalapeno “Die Erste” auch wächst.

« Vorherige Seite

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: