Jalapeno’s Blog

19. Dezember 2010

Erntebilanz 2010

Die Jahresernte ist ausgewertet und es ergibt sich folgendes Ergebnis. Die geforderte 3 kg-Marke konnte dieses Jahr nicht geknackt werden. Mit 2,7 kg bin ich aber auch keine Größenordnungen davon entfernt. Zwischen den Jalapeno- und den Cayenne-Schoten gibt es wesentliche Unterschiede hinsichtlich des Gewichts – das kann am besten am mittleren Gewicht der geernteten Schoten festgemacht werden, welches bei den Jalapenos 3x höher ausfällt als bei den Cayennes. Mit 55 g habe ich gegenüber letztem Jahr eine richtig fette Jalapeno-Schote ernten können. Insgesamt bin ich also zufrieden und die 3 kg werden nächstes Jahr mit einem anderen Sorten-Mix angepeilt. Vor allem die Jalapenos haben dieses Jahr sehr lange bis zur Reife gebraucht. Habaneros sollen in dieser Hinsicht Vorteile haben. Mit diesem Beitrag ist die Saison 2010 abgeschlossen. Schöne Weihnachten!

Jalapeno

Jalapeno Cayenne Gesamt
Anzahl [1] 105 129 234
Gesamtgewicht [g] 1846 854 2700
mittleres Gewicht [g] 17,58 6,62 11,54
minimales Gewicht [g] 2 1 1
maximales Gewicht [g] 55 14 55

22. Oktober 2010

Aufzucht 2010

Im dritten Anlauf gibt es endlich die Bilder dieser Saison. Pünktlich am Anfang Februar habe ich 2 verschiedene Cayenne-Sorten und Jalapenos ausgesät. Ich habe Torfquelltöpfe verwendet und diese in einem kleinen gelben Gewächshaus untergebracht. In jedem Torfquelltopf habe ich 3 Kerne eingebracht, damit auch sicher in jedem Topf eine Pflanze heranwächst. Als Nebenexperiment haben wir noch Balsamico in 2 weiteren kleinen Töpfen herangezogen, welcher sich auch hervorragend entwickelt hat.

IMGP1438IMGP1440IMGP1442

Draußen hat es noch Schnee und innen auf der Fensterbank wachsen schon die Chilis –> So muss es sein!

IMGP1445 

Die Jalapenopflanze des letzten Jahres habe ich überwintert und die kräftig zurückgeschnitten. Der Stamm war keinesfalls ausgetrocknet, sodass die Chancen auf ein Wiedererwachen für die Saison 2010 auf den ersten Blick gut gestanden ist. Die ersten Blätter sind sehr schnell ausgetrieben.

IMGP1443IMGP1452IMGP1460

Mit der Zeit wurde es eng im kleinen Gewächshaus, da die Pflanzen umgetopft werden mussten. Gleichzeitig sind in jedem Torfquelltopf alle Kerne gekeimt und es wurde richtig eng. In einer ersten Selektion wurden beim Umtopfen nur noch die beiden stärkeren Pflanzen jedes Torfquelltopfs in den größeren Topf umgezogen. Für die frische Luft waren die Pflanzen noch viel zu sensibel. Schon nach wenigen Minuten an der frischen Luft hatten sie Erfrierungserscheinungen, die offensichtlich nicht nur der Temperatur zuzurechnen waren. Eingepackt in Frischhaltefolie mit Hilfe eines Gerüsts aus Trinkhalmen war diese Hürde dann gelöst.

IMGP1447IMGP1449 

So oft wie möglich habe ich die Pflanzen dann ins freie in die Sonnen gestellt um sie an die spätere Umgebung auf der Terasse zu akklimatisieren. Dabei sind zu lange Sonnenzeiten unbedingt zu vermeiden, da die Blätter noch nicht viel Sonnen vertragen.

IMGP1451IMGP1457

Bis zu diese Stadium habe ich die Pflanzen mit einer 50/50 Mischung aus destilliertem Wasser und normalem mittelharten Leitungswasser gegossen. Für die zarten Wurzeln soll destilliertes Wasser besser verträglich sein und was macht man nicht alles um es den Chilis gut gehen zu lassen? Irgendwann war dann aber auch der Platz auf der Fensterbank erschöpft und die Pflanzen mussten ins Freie versetzt werden. Dazu habe ich mal wieder die stärksten Pflanzen herausgesucht und leider auch viele weitere kräftige Exemplare aufgeben müssen.

Ein paar Wochen später sah es dann schon so aus:

IMG_9252 IMG_9140 IMG_9142

Einige Pflanzen sind ziemlich groß geworden. Leider war bei uns dieser Sommer für die Früchte nicht optimal. Ich konnte relativ wenige Chilis reif (rot) ernten. Vor allem die Jalapenos hätte noch 1-2 Wochen mehr sommerliche Wärme vertragen können. Die überwinterte Pflanze hat sich eher enttäuschend entwickelt. Sie wirkte relativ schlapp, hat ein begrenztes Wachstum hingelegt und auch die Früchte waren eher mittelmäßig.

IMG_9143 IMG_9151 IMG_9251

Heute habe ich die letzten Früchte geerntet und verwogen. Ich lasse sie noch ein paar Tage liegen, mit der Hoffnung, dass sie ein wenig nachreifen und werde sie dann verarbeiten. Zunächst drei finale Bilder meiner Jalapeno-Pflanzen kurz bevor ich die Ernte komplett eingefahren habe.

IMG_9442_dpp2 IMG_9445_dpp2 IMG_9449_dpp2

Die abschließende Ernte – leider überwiegt die Farbe grün. Ob ich die 3 Kilo-Marke geknackt habe muss ich noch ausrechnen.

  IMG_9520IMG_9528IMG_9527

Fazit: Überwintern werde ich dieses Jahr keine Pflanze. Das eigentliche Überwintern ist kein Problem, wenn man einen nicht zu dunklen Kellerraum hat. 

31. März 2010

Charts zur Saison 2009

Filed under: Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 10:44
Tags: , , , , , , ,

Da sich nicht alle mit bunten Bildchen abspeisen lassen liefere ich jetzt noch ein Schaubild nach. Ich stelle dabei das Wachstum (Höhe der Pflanze) in Abhängigkeit des Alters seit dem Kauf dar. Als zusätzliche Information sind die beiden Düngungen eingezeichnet. Das Wachstum der Jalapeno-Pflanze verläuft relativ geradlinig (linear) bis es bei einer Höhe von etwa 55cm in die Sättigung geht. Dieses Phänomen ist auf die begrenzte Größe des relativ kleinen Topfes zurückzuführen. Die zweite Düngung scheint nach diesem Schaubild keinen nennenswerten Effekt zu zeigen. Sie hatte den Zweck die Nährstoffe zur Ausbildung der Früchte bereitzustellen.

jalapeno_wachstum

Des Weiteren wurden die geernteten Früchte erfasst. Insgesamt wurden 17 Schoten geerntet mit einem Gesamtgewicht von 0,625 kg. Im Mittel hatte somit jede Schote ein Gewicht von 36 Gramm. Die leichteste wog lediglich 26 Gramm – die schwerste brachte es auf stattliche 46 Gramm.

Dieses Jahr sollen die Erträge um mindestens Faktor fünf gesteigert werden. Dementsprechend sind drei Kilogramm das Minimal-Ernteziel dieser Saison.

18. März 2010

Saison-Rückblick 2009

Filed under: Alle Artikel,Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 18:40
Tags: , , , , , ,

Letzte Saison hatte ich nur eine einzige Jalapeno-Pflanze und konnte damit bereits ansehliche Erträge vorzeigen.

In einer kleinen Bilderserie kann die Entwicklung der Pflanze und der Früchte nachvollzogen werden.

Das erste Bild zeigt die Pflanze Mitte des Monats Mai 2009. Das letzte Bild ist die Pflanze im September 2009, also etwa vier Monate später. In diesen vier Monaten habe ich zweimal Tomatendünger angewendet. Die endgültige Höhe von circa 60 cm wurde relativ schnell erreicht. Für weiteres Wachstum hat die Topfgröße nicht mehr gereicht. Ich war mit dem Ernteertrag aber schon mehr als zufrieden und habe nicht mehr umgetopft.

2009.05.18 IMGP1052 IMGP1059 2009.07.19 (5)2009_Jalapeno (8) 2009_Jalapeno (5)

Die nächsten Bilder zeigen die Entwicklung von der Knospe über die Blüte bis hin zur Frucht. Interessant ist dabei das Bild in welchem die Blüte gerade abgestreift wird und bereits eine kleine Frucht darunter hervorkommt.

2009.05.22 (1) 2009.05.222009.06.09_3 2009.05.23_b (1) 2009.06.15_1

Die Früchte sind dann relativ schnell gewachsen. Nach einigen Wochen begann die Verfärbung.  Zunächst trat dabei eine Verfärbung ins Schwarze auf. Die reife Frucht zeigte dann ein sattes Rot. Die wesentliche Veränderung des Farbtons setzte nach der Stagnation des Wachstums ein und ließ sich dabei einige Wochen Zeit.

2009.06.17_2 2009.06.17_1 IMGP1115 IMGP11192009_Jalapeno (1) 2009_Jalapeno (2) 2009_Jalapeno (10)

Ich denke die Bilder geben einen guten Gesamteindruck der letzten Saison. Ich werde demnächst noch zwei Verläufe der Pflanzenhöhe und der geernteten Jalapeno-Schoten folgen lassen.

Greetz Jalapeno

31. Juli 2009

Erste Blüten!

Filed under: Alle Artikel,Chilis,Kulai Malaysia — chiliaddict @ 15:42
Tags: , , , ,

  

Lieber spät als nie, legt jetzt die UWSS trotz ihrer recht kleinen Blattzahl sogar noch vor der Kulai Malaysia seit heute die ersten zwei offenen Blüten vor (rechtes Bild), und es hängen noch ca. 15 geschlossene Knospen an der Pflanze. Liegt wohl daran, dass es Samen von einer Zuchtpflanze waren, die wohl auf schnellen und hohen Ertrag ausgelegt war, denn zwischendurch war teils das Überleben der Pflanze schon zweifelhaft. Nachdem ich jedoch die schwächeren Blätter unten am Stamm gänzlich entfernt habe, hat sich oben eine hervorragend ausgebildete, fast schon schöne Krone ergeben. Beim Überwintern werde ich ein Bild von der freistehenden Pflanze machen, die jetzt durch den langen  Stamm einem Baumgewächs ähnelt. Sollte wie bei Jalapeno eine Blüte abfallen, ohne dass sich eine Frucht dahinter gebildet hat, werde ich auf künstliche Bestäubung mittels Pinsel und Geduld setzen.

Die Kulai (mittleres Bild) hat seit meiner letzten Nachricht ihre Größe erneut verdoppelt, trägt ca. 20 (teils noch sehr kleine) Knospen und hat sich nun dank meinem harten Kampf gegen die Schnecken auch sehr prächtig entwickelt. Der Stamm am Boden hat einen Durchmesser von über 10mm und verzweigt sich direkt darüber in einen Hauptstamm und sechs Nebenstämme. Zum Vergleich ganz links nochmal das Bild von von Anfang Juli, also vor nicht einmal einem Monat. Wenn das Wachstum so fortschreitet, muss ich mich wohl auf die Suche nach einem 20l-Topf für den Winter machen. Und wenn ich die Pflänzchen des nächsten Frühjahres mit all meiner zugewonnen Erfahrung ins Freie umpflanze (wo ich schon über 2m² Gartenfläche präventiv für nächste Saision annektiert habe), wird die 1m-Marke das nächste Ziel sein.

Grüße, chiliaddict

DSC00212DSC00248DSC00242

1. Juli 2009

Fortschritt und Läuseplage

Filed under: Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 09:41
Tags: , , , , ,

Inzwischen hat sich einiges getan. Die Früchte wachsen kräftig heran, das Wachstum der Blätter hat sich eher verlangsamt. Mittlerweile war die komplette Pflanze von 2009.07.01Läusen befallen, die in allen möglichen Farben aufgetreten sind (transparent, weiß, grün, braun-rot). Bekämpft habe ich sie mit einem alten Hausmittel und zwar mit einer Spülmittel /2009.07.01 (1) Wasserlösung, die ich über die Pflanze zerstäubt habe. Am nächsten Tag habe ich dann die restlichen Läuse mit der Pinzette gepflückt und die Pflanze nochmal eingestäubt. Die Schädlinge sitzen vorwiegend an den Blattunterseiten. Bis man sie bemerkt ist die Population schnell auf ein beträchtliches Maß gewachsen.

17. Juni 2009

Wachstum!

Filed under: Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 18:00
Tags: , ,

Wenn die Weltwirtschaft ähnlich wachsen würde, wie meine Jalapenos, dann könnte von Krise keine Rede sein. 2009.06.17_1

Auch in den letzten Tagen wurde keine Blüte 2009.06.17_2abgeworfen und ungefähr zehn Früchte reifen heran. Vier davon haben schon ganz nett an Volumen und Größe gewonnen. Wenn alle Knospen aufgegangen und keine Blüten mehr vorhanden sind werde ich nochmal düngen um der Pflanze genug Nährstoffe für die Früchte zu geben.

15. Juni 2009

Eine Blüte seilt sich ab.

Filed under: Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 16:57
Tags: , , , ,

Auf dem Bild kann man ganz gut erkennen, wie die Blütenblätter abgeworfen werden und darunter sofort die (noch kleine) Frucht zu Tage kommt. Der dauerhafte Aufenthalt im Freien scheint der Pflanze wirklich gut zu tun. Sie hat bisher nur noch eine Blüte abgeworfen und es reifen einige Früchte heran. Die abgeworfenen Blüten sind alle im unteren Bereich – etwa in der Höhe, in der sich die der Stam2009.06.15_1m zum zweiten Mal verzweigt. Ich denke es handelt sich dabei um eine ganz normale Erscheinung. Im Internet schreiben viele, dass ihre Pflanzen zu Beginn die Blüten abwerfen. Bei manchen scheint das gar nicht mehr aufzuhören. Bei mir sind es jetzt insgesamt ungefähr zehn Stück. Das ist noch erträglich, denn es hängen ja noch etwa 30 weitere an den Ästen.

31. Mai 2009

Review der ersten 2 Wochen

Filed under: Chilis,Jalapeno — jalapeno @ 22:49
Tags: , , , ,

Nach den ersten zwei Wochen gibts hier das erste
Schaubild, welches das Wachstum meines Jalapenos dokumentiert. Wundert euch nicht… die Pflanze ist in den letzten Tagen nicht geschrumpft, es sieht nur so aus (das liegt an der Darstellung).

2009.05.31_Jalapeno_Wachstum

Aufgetragen ist die Höhe der Pflanze über die Zeit. Am 11. Tag habe ich zum erstenmal gedüngt. Dazu habe ich einen „Tomatendünger“ verwendet. Im Baumarkt, gab es einfach wenig Dünger, der für Nahrungsmittel geeignet ist (siehe Chiliaddicts Hinweise und Problematik) und einen hohen Magnesium- bzw. Mineralstoffgehalt hat.

In der Tabelle sind kurz die Inhaltsstoffe aufgelistet:

8 % Stickstoff
5 % Phosphat
9 % Kaliumoxid
5 % Magnesiumoxid
7 % Schwefel
28 % organische Substanz (Glühverlust)

Seit der Düngung hat die Pflanze offensichtlich nicht messbar an Höhe zugenommen. Die Blätter scheinen aber kräftig zu wachsen – die Pflanze wird sozusagen „buschiger“. Bis jetzt bildet die Pflanze auch noch ständig neue Knospen aus.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: